Kennen Sie Samuel Pierpont Langley?

11. August 2015 | Im Blickpunkt
Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Nein? Macht nichts.
Und doch war Samuel Langley zu seiner Zeit Anfang des 19. Jahrhunderts ein höchst angesehener Wissenschaftler. Er lehrte in Harvard und wollte das erste bemannte Flugzeug bauen. Und hierfür hatte er Alles, was man sich wünschen konnte: Das öffentliche Interesse war ihm gewiss, eine Vielzahl von Experten aus allen Fachgebieten standen ihm zur Seite. Geld für seine Flugzeugforschung war ausreichend vorhanden, insbesondere auch aus staatlichen Quellen.

850 Meilen südwestlich von Harvard, in Dayton, Ohio, lebten die Brüder Wilbur und Orville Wright. Auch die beiden Brüder wollten fliegen. Sie hatten keine Beziehungen, sie bekamen keine staatlichen Forschungsgelder, nur einen kleinen Fahrradladen, mit dem sie ihren Lebensunterhalt verdienten. Aber sie waren mit Enthusiasmus bei der Sache.

SamuelPLangleyWie die Geschichte ausging wissen Sie: Die Brüder Wright kennt heute jeder Erstklässler. Und an Samuel Langley erinnert heute außer einer 25 Jahre alten Briefmarke nur noch das Bolometer. Und auch das kennt kaum einer.

Denken Sie einfach einmal an diese Geschichte, wenn Sie es wieder mit einer der großen Lawfirms, mit arroganten Rechtsschutzversicherungen, sich allmächtig fühlenden Behörden oder sonstigen vermeintlich Großkopferten zu tun haben…

 

 

Weiterlesen auf der Kanzleilupe

Weiterlesen auf der Kanzleilupe:

Themenseiten zu diesem Artikel: , ,
Weitere Beiträge aus diesem Rechtsgebiet: Im Blickpunkt

 

Zum Seitenanfang