Spä­te Ein­sicht

Natür­lich ler­nen wir nicht nur durch Beob­ach­ten, wir ler­nen auch durch Ein­sicht. Wer ler­nen nicht nur sozi­al­ko­gni­tiv, son­dern auch kogni­tiv, also durch die Aneig­nung und Umstruk­tu­rie­rung von Wis­sen, das wir durch unse­re kogni­ti­ven Fähig­kei­ten wahr­neh­men.

Spä­te Ein­sicht

Wir ler­nen durch das Erken­nen und Ver­ste­hen eines Sach­ver­halts, durch das Erfas­sen der Zusam­men­hän­ge zwi­schen Ursa­che und Wir­kung. Eben durch Ein­sicht. Und die­ses Ler­nen durch Ein­sicht ist – nach einer anfäng­li­chen Pha­se von „Ver­such und Irr­tum“ – zumeist ein Alles-oder-Nichts-Prin­zip, es ist der sprung­haf­te, nahe­zu feh­ler­freie Über­gang in den Lösungs­zu­stand.

Ein sol­ches kogni­ti­ves Ler­nen durch Ein­sicht erfolgt typi­scher­wei­se in meh­re­ren Pha­sen: Zunächst taucht ein Pro­blem auf, die Dis­kre­panz des Ist- vom gewünsch­ten Soll-Zustand erzeugt die Moti­va­ti­on zum Suchen nach einer Lösung. Anschlie­ßend folgt oft­mals eine Pha­se des Aus­pro­bie­ren alt­be­kann­ter und alt­be­währ­ter Hand­lungs­stra­te­gien – deren Mißer­folg sodann oft­mals zunächst ein­mal eine Hand­lungs­pau­se aus­löst, bis das Situa­ti­ons­ge­fü­ge sodann den­ken neu erfasst und kogni­tiv umstruk­tu­riert wird.

Die­se drit­te Pha­se der Umstruk­tu­rie­rung ist dann meist auch die Pha­se, in der sich Man­dan­ten befin­den, wenn sie sich mit ihrem Pro­blem an Sie wen­den. Ihre Auf­ga­be ist daher oft­mals eine Assis­tenz in die­ser Pha­se bis sich die Ele­men­ten für den Man­dan­ten dann zu einem sinn­vol­len gan­zen Zusam­men­fü­gen und nach die­sem „Aha-Erleb­nis“ der Hand­lungs­pro­zess ein­setzt.

Wenn Sie sich beim nächs­ten Mal also wie­der wun­dern, war­um der Man­dant nicht frü­her zu Ihnen gekom­men ist: Die zwei­te Pha­se des kogni­ti­ven Ler­nens – das Pro­bier­ver­hal­ten und die anschlie­ßen­de, durch den eige­nen Miss­erfolg des Man­dan­ten aus­ge­lös­te Hand­lungs­pau­se – ist Schuld.

Eine letz­te Pha­se des kogni­ti­ven Ler­nens fehlt noch in unse­rer Über­sicht: Die Pha­se der Über­tra­gung. In die­ser Pha­se wird die gefun­de­ne Lösung ein­ge­übt und per Lern­trans­fer auf ähn­li­che Pro­blem­stel­lun­gen über­tra­gen. Sie müs­sen also nur dafür sor­gen, dass die gefun­de­ne Lösung lau­tet: „Beim nächs­ten Mal hole ich mir schnel­ler und frü­her pro­fes­sio­nel­len Rat.“